Mar 04

Wer seine Aufgaben organisieren möchte hat keine große Auswahl an zufriedenstellender Software. Bei mir und einigen Arbeitskollegen war seit ein paar Monaten Things das passende. Man kann es auf den Mac, iPhone und dem iPad benutzen. Das einzige was noch fehlt ist ein vernünftiger Sync zwischen allen Geräten. Im heimischen Netzwerk ist der Sync kein Problem, über WLAN funktioniert das recht gut. Problematisch wird das ganze nur wenn der Mac in der Firma per Kabel angebunden ist und die anderen Devices im WLAN sind, welches getrennt ist von allen anderen Netzen. Hier ist kein Sync möglich, da dieser nicht über einen Server stattfindet. Weder die Entwickler bieten einen Sync Server an, noch kann man einen eigenen Server aufsetzen.

Dieser Zustand ist sehr oft echt nervend. Man geht in ein Meeting, nimmt nur das iPhone oder iPad mit und trägt schnell einen Task ein. Zurück am Arbeitsplatz ist natürlich nicht gesynced. Man vergisst den Task, da man eigentich ja Things genau dafür hat. Aber auf dem Mac ist er ja nicht, weil kein Sync möglich ist.

Durch Zufall ist in meiner Twitter Timeline ein Link aufgefallen den ich mal genauer angucken musste. Hinter dem Link steckte Wunderlist von 6 Wunder Kinder. Dort präsentierte sich ein ähnlich aussehendes Task Management Tool wie Things. Nichts besonderes bis man zu folgenden Punkt enkommt:

  • Es synced in der Cloud.
  • Es läuft auf dem Mac, iPhone, iPad, Windows und soll bald auch für Android verfügbar sein.
  • Man kann es über den Browser benutzen.
  • Man kann mit anderen Sharen
  • Kostenlos

Installiert und getestet. Es macht einen guten Eindruck, der Sync funktioniert perfekt. Da es kostenlos ist sollte sich jeder Wunderlist einmal angucken. Wie jede andere Lösung fehlen Funktionen im Vergleich zu Things oder anderen Task Tools, alle haben Funktionen die sie für einen persönlich zum Favoriten machen. Da für mich die Funktionen völlig ausreichen und Cloud-Sync eines der Wichtigsten Punkte ist, wird Things erst einmal durch Wunderlist ersetzt. Wenn Things irgendwann einmal Cloud-Sync anbieten sollte (da warten ja alle schon sehr lange drauf, aber es passiert nichts) kann man sich ja noch mal Things angucken.

3 Antworten to “Wunderlist, Things alternative mit Cloud Synchonisation”

  1. avappi sagt:

    Habe Wunderlist auch benutzt, um die wichtigen Aufgaben für meine Web-Seiten zu organisieren!

  2. Marcel sagt:

    Ja, Wunderlist ist ein wirklich gelungenes Tool und auch bei meinen Klienten sehr beliebt.

  3. Patrick Hafner sagt:

    Wunderlist WAR ein wunderbares Tool einer erstaunlichen Startup-Firma, die zudem nicht in Kalifornien oder so, sondern in Berlin zuhause ist. Nur haben sie sich jetzt sämtliche Sympathien “versaut” (sorry, aber das ist genau der passende Ausdruck) mit ihrem unnötigen, fehleranfälligen Update, der zudem exakt an den Bedürfnissen der User vorbei geht: gefragt wäre in erster Linie Kontinuität und Zuverlässigkeit, gearbeitet wurde an der Optik – und zudem wurden Funktionen weggelassen, welche für mindestens einige User essentiell sind. Unbegreiflich, wie ein Startup derartige Fehler machen kann – und das kurz nach dem Debakel mit dem Zweitprodukt wunderkit…

Antworten auf diesen Artikel