Jan 11

Wer kennt es nicht, man speichert fleißig seine ganzen Dateien und Bilder auf die Festplatte, steckt viel Liebe und Energie in die Sortierung und baut im Laufe der Zeit ein richtiges Archiv auf. Doch was passiert, wenn diese Daten plötzlich nicht mehr da sind? Könnte man wirklich darauf verzichten? Könnte man alle Bilder mit emotionalen Momenten und Erinnungen je wieder zurückgewinnen?

Ich glaube nicht! Oft macht man sich auch erst ernsthafte Gedanken darüber, wenn es schon zu spät ist und man bereits einen Datenverlust erlitten hat.

Gerade hier bietet mir Apple mit seinem “Time Machine” (Bestandteil von Mac OS X) ein für mich sehr wichtiges Feature an, welches ich nicht mehr missen möchte. Es wird lediglich eine externe Festplatte (z.B. mit USB-Anschluss) benötigt und schon kann es losgehen. (Die anderen Wege wie Time Capsule oder Netzlaufwerk lasse ich mal absichtlich außen vor.)

Kaum ist die Festplatte angeschlossen, kann diese als Time Machine Backupziel eingerichtet und verwendet werden. Die erste Datensicherung nimmt natürlich etwas mehr Zeit in Anspruch, immerhin werden alle Daten (Betriebssystem, Programme, Einstellungen, abgelegte Dateien, etc.) übertragen, sodaß eine komplette Datenwiederherstellung möglich ist!

Neue Festplatte für Time Machine Backup verwenden

Neue Festplatte für Time Machine Backup verwenden

Und schon wird gesichert...

Und schon wird gesichert...

Um auch weiterhin einen sicheren Datenbestand zu haben, genügt das Anschließen und Einschalten der Festplatte und im Stundentakt überträgt Time Machine automatisch ohne zutun des Anwenders die veränderten Dateien. Und das schöne: Man muss sich um nichts mehr kümmern – endlich einfach mal Anwender sein!

Mit Hilfe von Time Machine habe ich schon zwei Mal eine komplettte Wiederherstellung gewagt und wurde keineswegs enttäuscht. Innerhalb dieser Software kann man zu jederzeit alle Sicherungszeitpunkte einsehen und bequem einzelne Daten/ Dateien wiederherstellen.

Die Zeitreise kann beginnen!

Die Zeitreise kann beginnen!

Auch bei einem Rechnerwechsel kann ich Time Machine uneingeschränkt empfehlen – so schnell und einfach war noch nie die Inbetriebnahme eines neuen Rechners! Direkt während der Neuinstallation als Datenquelle ein Time Machine Backup angeben und schwupps ist der Rechner genauso, wie man den vorherigen zuvor verlassen hat. Einzig allein Dropbox musste bei mir frisch gesynct werden und Little Snitch wollte eine kurze Bestätigung über die Verwendung des richtigen Regelsatzes.

Zu guter Letzt noch etwas Feintuning:

Download-Ordner und Dropbox vom Backup ausschließen (innerhalb der Time Machine Optionen)

Download-Ordner und Dropbox vom Backup ausschließen (innerhalb der Time Machine Optionen)

Time Machine Festplatte aus der Spotlight Suche ausschließen (zu finden unter den globalen Systemeinstellungen)

Time Machine Festplatte aus der Spotlight Suche ausschließen (zu finden unter den globalen Systemeinstellungen)

-Markus

Eine Antwort to “Time Machine: Backup war noch nie so einfach!”

  1. Michael sagt:

    Hi,

    Timecapsule hast Du ja bewusst ausgespart, aber dennoch der Hinweis: mit MyBookLive gibt es nun eine günstinge, 2 TB große Lan-Festplatte von Western Digital. Erscheint in TimeMachine einfach so als Backuplaufwerk. Weitere Freigaben als “Netzwerkserver” sind ebenso möglich. Nebenbei kann das Ding noch UPNP/AV streamen, wer’s brauchen kann.

    Und um den Rechner des Schnuckis mit zu backuppen gibt es unter http://www.alexosoft.de/ das passende kostenlose Remake einer TimeMachine Software für Windows.

    Michael

Antworten auf diesen Artikel