Dec 21

Als ich mir vor einem Jahr meinen ersten Mac kaufte (davor lagen 15 Jahre Linux-Erfahrung), begann das große Lernen. Ich möchte kurz beschreiben, woher ich mir das notwendige Wissen geholt habe.

Kleine Anmerkung: Die Schilderung ist nahezu chronologisch, die reihenfolge stellt also keine Wertung dar. Auch wollte ich ganz schnell an meinem neuen Mac produktiv sein und möglichst wenig Zeit mit dem Suchen nach Funktionen oder Tastaturkürzeln “verschwenden” und habe recht viel Energie ins Aufschlauen investiert. Allzu oft brauche ich das nicht ;)

Doch nun zum Thema:

Kurz nach dem Kauf das Macs stand ein Herbstferien-Kurzurlaub an. Also eine Woche offline. Ich ging in den Buchladen und kaufte mir “Mac OS X 10.6 Snow Leopard” von Antoni Nadir Cherif. Eine gute Entscheidung, wie ich noch immer finde. Ich ludt mir meinen MP3-Player mit den neuesten 10 Ausgaben des Podcasts “Bits und so”. Die Ferienwoche hat nicht gereicht, die alle durchzuhören. Mittlerweile bin ich Plus-Hörer.

Wieder daheim abonnierte ich ein paar Blog-Feeds, vor allem

und das gab jede Menge Lesestoff im Feed-Reader. Beim Suchen im Netz haben sich zwei Foren als sehr hilfreich gezeigt:

Dann habe ich das Videotraining Snow Leopard für Ein- und Umsteiger von der Undsoversity entdeckt (der Autor ist Teil der Bitsundso-Mannschaft), gekauft und an einem Wochenende durchgearbeitet.

Die örtliche Bibliothek hält das Magazin MacWelt bereit, da las ich einige Exemplare. Konnte mich bisher aber für keine der Mac-Zeitschriften erwärmen.

Mein Antrieb, einen Mac zu kaufen war der Wunsch, ein Unix-OS in schön zu haben. Als ich das Buch “Mac OS X Snow Leopard und Unix” von Kai Surendorf in der Buchhandlung entdeckte, habe ich es gleich gekauft. Ein Klasse Buch für Unix-Fanboys, die wissen wollen, wie Mac OS unter der Haube funktioniert!

Und letztlich habe ich den iTunes Store nach Podcasts zum Thema “Mac” durchsucht. Und einige Perlen gefunden:

  • Mac Power Users, englisch, Audio. Geballtes Wissen, eine Perle.
  • Mac OS X Screencasts, deutsch oder englisch, Video. Vor allem Programmvorstellungen.
  • MobileMacs, deutsch, Audio. Sehr nerdige und lange Gespräche von Mac-Fanboys.
  • ScreenCastsOnline, englisch, Video. Sehr präzise und aufwändig produzierte Software-Vorstellungen, einmal im Monat eine freie Episode, sonst Mitgliedschaft notwendig.

Und ansonsten ist es ein ständiger Prozess. Ich bin noch immer beim Lernen – und das macht Spaß!

-Dirk

4 Antworten to “Aufschlauen am Mac”

  1. Holger Friedrich sagt:

    Hallo,

    also ich habe viele Informationen auf http://www.maceinsteiger.de gefunden. Die haben sich auf Switcher von Windows auf Mac OS spezialisiert.

    VG Holger

  2. flo sagt:

    grüße dirk, vielen dank für deinen Beitrag. hat mir sehr geholfen. ich freu mich auf weitere tests und texte. gruß flo

  3. Aufschlauen am Mac | niebegeg.net sagt:

    [...] Anmerkung: Dieser Post erschien ursprünglich im Mein-neuer-Mac-Blog. [...]

  4. Gerrit sagt:

    Super Sache mit den Tipps. Mir ging es ähnlich als ich auf Mac umgestiegen bin. Hatte auch ein paar Jährchen Linux-Erfahrung und kam von daher auch eigentlich recht gut mit allem zurecht. Wenn man sich bei den Shortcuts erstmal daran gewöhnt hat, dass CMD = CTRL unter Windoof ist, kann man die Kürzel eigentlich recht entspannt adaptieren.

Antworten auf diesen Artikel